H 0
Publikationen Museum für Gestaltung: Visual Strategies Against Aids

Visual Strategies Against Aids

Poster Collection 06

Seit die Aids-Epidemie um sich greift, kommt dem gesundheitspolitischen Auftrag der Aufklärung eine grosse Bedeutung zu. In vielen Ländern hat das Plakat als Informationsmedium erst durch Aids Verbreitung gefunden, sodass zunächst visuelle Formeln zu einer Thematik entwickelt werden mussten, die mit vielen Tabus behaftet ist. Eine Übersicht von Aids-Präventionsplakaten aus Asien, dem Pazifikraum und Afrika zeigt auf, dass die zwingend erforderliche Wirksamkeit der Plakate nach einer Verankerung in lokalen Traditionen verlangt. Aids hat so das Plakat wieder auf seine fundamentale Bedeutung als Massenkommunikationsmittel zurückgeführt. «Bei einer Krankheit, die mit Sexualität zu tun hat, stellt sich immer wieder die Frage, was tatsächlich gezeigt werden kann, und die Antworten auf diese Frage lassen den Betrachter oft ins Grübeln geraten. Drastische Offenheit und vage Andeutungen konkurrieren um die Gunst des Publikums. Wer versucht, mit unzweideutigen visuellen Zeichen zu arbeiten, stolpert immer über das Sexuelle.» (Nigel Barley)

Mit Beiträgen von Nigel Barley und Bettina Richter.

Museum für Gestaltung Zürich / Bettina Richter (Hg.)
Lars Müller Publishers
2002
Gestaltung: Integral Lars Müller
Broschiert
16,5 × 24 cm
96 Seiten
136 Abbildungen
978-3-907078-90-7
Deutsch / Englisch
Artikel-Nr. 780006
CHF 30.00

Weitere Produkte